Front Office

Front Office

Sie stehen für alle Gästeanfragen vor Ort zur Verfügung. Ein einwandfreier Check-In, die Bereitstellung der Hotelzimmer, das Informieren der Gäste, die Rechnungsstellung und ein müheloser Check-Out gehören zu Ihrem Aufgabenbereich am Front Office. Durch Ihren Einsatz fühlen sich unsere Gäste direkt gut aufgehoben.

Guest Relation

Sie sind die erste und letzte Kontaktperson für unsere Gäste im Zielgebiet bzw. am Flughafen und sind für eine vorbildliche Gästebetreuung zuständig.

Die Sicherstellung eines reibungslosen Transfers, die kompetente Informationserteilung am Flughafen bzw. im Club zur Hotelanlage und zur Umgebung und, falls nötig, die professionelle Reklamationsbearbeitung gehören zum Guest Relation Bereich dazu.

Mitarbeiter berichten: aus dem Bereich Guest Relation

Der Wecker klingelt (...da kam ich zu Unizeiten manchmal erst heim). Uniform an und auf zur Rezeption: Betreuung der Gästeabreise, Briefing vom Night-Audit. Ein Gast vermisst Brötchen (...ich mein Bett). Ich hole schnell Nachschub aus der Küche.

Ankunft des Transferbusses zum Flughafen. Checkliste: 1) Alle Rechnungen bezahlt? 2) Alle Koffer vor der Rezeption? Small-Talk mit den wartenden Gästen, Gepäck einladen, Gäste durchzählen, letzte Informationen durchsagen und  dem Bus nachwinken. Schnell zurück ins Bett und noch ein wenig schlafen...

Wecker – die Zweite: Uniform an, ein Kaffee an der Bar oder Frühstück im Restaurant.

Mein Arbeitsplatz im Club, das Infodesk in der Rezeptionshalle: Viel zu tun, viel zu tun - Emails bearbeiten, Abreiselisten schreiben, Ausflugsanmeldungen bei der Agentur und mehr. Zwischendrin kommen Gäste und machen meinen Tag spannend: Ausflugsberatung, Verlängerungsanfrage, Transferbestellung, Reklamationsgespräch, Jacke im Bus vergessen, wo kann ich Handtücher umtauschen oder einfach nur zum Unterhalten.

Mittagessen im Restaurant mit den Gästen. Danach mit Kollegen einen Kaffee an der Bar und, was Frauen unter sich am besten können, quatschen.

Tasche packen, Emails checken und auf geht es zum Flughafen. Durch den neuen Flughafen hat sich die Transferzeit um 50 Minuten verkürzt. Super Zeitersparnis für mich und alle Gäste. Ich nutze die Mitfahrgelegenheit in einem Transferbus. Die Klimaanlage läuft auf Hochtouren. Draußen ist es echt heiß.

Ankunft Flughafen: Stuttgart ist pünktlich, Hamburg kommt früher. Schnell die Busfahrer informieren. Aufstellung an einem der Ausgänge, Schild hoch halten und Gäste empfangen. Ein paar bekannte Gesichter sind meistens dabei. Ich freue mich über das Wiedersehen. Hoffentlich sind alle Koffer da! Busse kontrollieren, Gäste durchzählen, die ersten Infos durchsagen, Wasserflaschen verteilen und während die Busse sich auf den Weg machen, warte ich auf die nächste und letzte Maschine für heute.

Oh nein, Frankfurt 2 Stunden verspätet. Ich gebe kurz im Club Bescheid und habe nun Zeit für einen Plausch unter Reiseleiterkollegen.

Endlich, Frankfurt gelandet - Gäste leicht angespannt, weil sie schon längst im Club sein wollten. Ich gebe Gas, dass ihr Bus schnell los kommt und fahre selbst mit zurück.

Schnell duschen und ab zum Abendessen.

Requisitentreff, denn heute bin ich bei der Show dabei. Schminken, umziehen, Backstage rumalbern mit den Kollegen der Animation.

It’s Showtime!

Nach der Show einen Drink an der Bar und bei den neuen Gästen nachfragen, ob alles ok ist.

Ich bin ganz schön erledigt. Abschminken, umziehen, kurzer Abstecher in die Disco, aber nicht zu lange, denn morgen heißt es wieder früh aufstehen.

Jetzt ist es doch später geworden, als geplant, aber die Stimmung war einfach super.

Svenja Gebhardt - Reiseleiterin